„Vogelsang“/„Westwall“/„Hürtgenwald“ – Nationalsozialistischer Größenwahn und sinnloses Kampfgetümmel in der Nordeifel

Die monumentale Propagandaarchitektur von Vogelsang und das Grenzbollwerk Westwall zeigen eindrucksvoll den nationalsozialistischen Größenwahn. Neben der weitgehend erhaltenen Anlage von Vogelsang kann man in der Umgebung noch zahlreiche Hinterlassenschaften des Westwalls wie Bunker, Panzersperren oder Gräben in der Landschaft entdecken. Zudem tobte im Raum Hürtgenwald von September 1944 bis Februar 1945 die längste Schlacht des 2.Weltkriegs auf deutschem Boden. Der Tag beginnt in Vogelsang mit einem Vortrag und einem begleiteten Rundgang. Nach einer Mittagspause geht es mit dem Bus oder mit Pkw-Fahrgemeinschaften zu eindrucksvollen Relikten des Westwalls und zu den Brennpunkten der sog Schlacht im Hürtgenwald.

Guide Alfred Brüll
Angebot begleitete Exkursion mit Bus oder Pkws
Start- & Zielpunkt ehemalige NS Ordensburg Vogelsang
Zielgruppen An Geschichte interessierte Erwachsene
Dauer 8 Stunden (inklusive Mittagspause)
Preis 240 Euro
pro Gruppe bis max. 25 Personen
Buchung unter Rureifel-Tourismus e.V.
Tel.: +49 (0)2446-805 79 -0
info (at) rureifel-tourismus.de